Server:Manuelles Assemblieren von md-Devices (RAID-Arrays): Unterschied zwischen den Versionen

Aus manitu Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 1: Zeile 1:
Der Superblock des MD-Devices beim Linux Software-RAID existiert in mehreren Versionen:
+
Der Superblock des md-Devices beim Linux Software-RAID existiert in mehreren Versionen:
  
 
* 0.90  
 
* 0.90  
 
* 1.xx
 
* 1.xx
  
MD-Devices mit Version 0.90 werden vom Linux Kernel (insbesondere vom Rettung-System) automatisch beim Starten assembliert (es sei denn, dies ist über die Kernel-Parameter deaktiviert).
+
md-Devices mit Version 0.90 werden vom Linux Kernel (insbesondere vom Rettung-System) automatisch beim Starten assembliert (es sei denn, dies ist über die Kernel-Parameter deaktiviert).
  
Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein MD-Device manuell wieder assemblieren.
+
Insbesondere, wenn Sie beim Anlegen keine Angabe zu Version gemacht haben, wird seit geraumer Zeit standardmäßig eine Version >= 1.xx verwendet, so dass ggf. eine manuelle Assemblierung der md-Devices im Rettungs-System nötig sein kann.
  
= Manuelles Assemblieren von MD-Devices =
+
Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein md-Device manuell wieder assemblieren.
 +
 
 +
= Manuelles Assemblieren eines md-Device =
  
 
Diese Anleitung geht davon aus,
 
Diese Anleitung geht davon aus,

Version vom 10. Februar 2012, 09:07 Uhr

Der Superblock des md-Devices beim Linux Software-RAID existiert in mehreren Versionen:

  • 0.90
  • 1.xx

md-Devices mit Version 0.90 werden vom Linux Kernel (insbesondere vom Rettung-System) automatisch beim Starten assembliert (es sei denn, dies ist über die Kernel-Parameter deaktiviert).

Insbesondere, wenn Sie beim Anlegen keine Angabe zu Version gemacht haben, wird seit geraumer Zeit standardmäßig eine Version >= 1.xx verwendet, so dass ggf. eine manuelle Assemblierung der md-Devices im Rettungs-System nötig sein kann.

Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein md-Device manuell wieder assemblieren.

Manuelles Assemblieren eines md-Device

Diese Anleitung geht davon aus,

  • dass das md-Device /dev/md0 heißen soll
  • dass das md-Device aus /dev/sda1 und /dev/sdb1 bestehen soll

Die Assemblierung ist ganz einfach:

mdadm --assemble /dev/md0 /dev/sda1 /dev/sdb1